Miss Earth Schweiz: Die Umwelt – und Sozial – Kandidatinnen stehen fest – Schulung auf einem Bauernhof

Der Auftakt zur Umwelt- und Sozialen Miss Earth Schweiz Wahl startete zum zweiten Mal mit Agrotourismus auf einem Bauernhof. Im Rahmen des Schulungscamps und Fotoshooting sind die Finalistinnen auf dem Hof CHASSERAL OUTDOOR in La Ferrière BE von Beate und Tony Krähenbühl – Gründer des Tony Crowhill Trekking und zeigten vollen Einsatz.

Die Kandidatinnen sind vom 26. bis 29. Oktober 2017 auf dem  Agrotourismus-Hof von Beate und Tony Krähenbühl im Berner Jura.  Dies ermöglicht den Kandidatinnen, einen authentischen Einblick in die Landwirtschaft zu bekommen sowie sich für die Thematik zu sensibilisieren. Darüber hinaus unterstützte Agrotourismus Schweiz das Schulungscamp von Miss Earth Schweiz, um auch auf das flächendeckende Angebot innerhalb der Schweiz von derzeit rund 300 Anbietern aufmerksam zu machen. Vom Bodensee bis ins Wallis besteht eine attraktive Auswahl an Ferienwohnungen, Zimmern, Schlafen im Stroh sowie Zelt- und Campingplätzen.

Somit erwartete die jungen Frauen ein umfangreiches Programm zwischen landwirtschaftlichen Tätigkeiten bis hin zu einem Foto-Shooting. Unterstützt wird das Schulungscamp neben zahlreichen Sponsoren von Kamerateams und Akademie für Make Up -KETS- das Team, der „Akademie für Make Up Kunst“.

Die Mitorganisatorin Tanja Marcic „Die Mädchen werden dieses Jahr die Möglichkeit haben, die Schweiz ein einzigartiges Ferienerlebnis im Chasseral zu entdecken, als Botschafterin für Nachhaltigkeit ist es auch die Vielseitigkeit der Schweiz der Bevölkerung nahe zu bringen. Es geht bei der Wahl zur Miss Earth Schweiz nicht nur um Schönheit und ein entsprechendes Auftreten. Sie sollen sich vor allem bewusst sein, dass es hier alles hauptsächlich um den Klimaschutz sowie soziale Projekte dreht. Mit Hilfe des Camps lernen sie aber auch, dass eine zukünftige Miss Earth Schweiz genau diese Projekte begleiten und auch entsprechend präsentieren muss.

„Es ist uns eine besondere Freude, Andreas Allenspach, der den Agrotourismus Schweiz verantwortet, für uns als Kooperationspartner für dieses Projekt gewinnen zu können und damit auch einer seiner Mitglieder. Bauer Tony gewährte uns allen einen lehrreichen Einblick in das Schweizer Landleben. Vergangenes Jahr war es ein großer Erfolg – dass unser Schulungscamp zum zweiten Mal auf einem Bauernhof stattfinden wird“, ergänzt Tommaso Longo De Tommaso, Mitorganisator der Miss Earth Schweiz Wahlen.

Der Agrotourismus ist im Aufwind: Authentizität, Brauchtum und Natur sind die Schlagwörter aus den aktuellen Tourismustrend-Analysen. Drei Worte, die auch für den Agrotourismus in der Schweiz stehen. Ländliche Idylle, traumhafte Landschaften, traditionsreiche Bauernhöfe und gastfreundliche Bauernfamilien sind Elemente, die sich der Agrotourismus Schweiz mit Überzeugung und Leidenschaft auf die Fahne geschrieben hat.

  Ob der Gast per Velo von Hof zu Hof radelt oder einen Bauernhof als Ausgangspunkt für Entdeckungsreisen oder Wanderungen nutzt – das Angebot eignet sich auch, um Teile im Land zu entdecken, die zuvor eher weniger bekannt gewesen sind.

Über Agrotourismus Schweiz

Rund 300 Bauernhöfe in der Schweiz zählen zur nationalen Dachorganisation Agrotourismus Schweiz. Diese Vermarktungsplattform hat zum Ziel, den Agrotourismus in der Schweiz durch Angebotsbündelung und Qualitätssicherung zu fördern. Zudem zählt die nationale Interessensvertretung zur Verbesserung der politischen Rahmenbedingungen im Agrotourismus ebenfalls zum Aufgabenportfolio des Dachverbandes.  Die Dachorganisation vereint somit heute schweizweit agrotouristische Angebote in den Bereichen Übernachtung, Direktverkauf, Gastronomie sowie Veranstaltungen und Events auf dem Bauernhof.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.